0800 7575003
  • Versandkostenfrei
  • Lieferzeit 1-3 Werktage
  • Kauf auf Rechnung

Warum Sie nicht nur im Sinne Ihres Sehvermögens auf Ihre Augen achten sollten

1. Sie sehen fast nicht mehr scharf, sind fast blind / Sie sehen Doppelbilder /
    Sie stellen einen starken Helligkeitsverlust fest

Mögliche Diagnose: Kurz bevorstehender Schlaganfall.

Ursache: Engstelle in einer der Halsschlagadern (Karotis-Arterien). Grund dafür sind Ablagerungen oder Blutgerinnsel.

Rat: Gehen Sie umgehend zum Arzt. Der kann eine genauere Diagnose vornehmen. Unter Umständen reicht die Einnahme eines Medikaments. Ist das nicht der Fall, ist ein Eingriff erforderlich. Ist der Verschluss beseitigt, ist auch Ihr Sehvermögen wieder hergestellt.

2. Sie sehen nur noch verschwommen Mögliche

Diagnose: Diabetes-Erkankung Ursache: Durch den erhöhten Blutzuckerspiegel sammelt sich in der Augenlinse und in der Makula sehr viel Flüssigkeit an. Der Bereich schwillt dadurch an, was zu der Sehunschärfe führt. Das geschieht meist innerhalb weniger Tage.

Rat: Suchen Sie Ihren Augenarzt auf und lassen Sie die Grüne abklären. Parallel gehen Sie zum Hausarzt und lassen Ihren Blutzucker bestimmen. Erhärtet sich die Diagnose Diabetes, können Sie dies − ohne Insulinspritzen − durch eine Änderung Ihres Lebensstils und Ihrer Ernährung in den Griff bekommen. Dann ist auch Ihr Augenlicht nicht mehr gefährdet.

3. Sie sehen Ihre Umgebung in Wellenlinien

Mögliche Diagnose: Okuläre Migräne oder auch Augenmigräne; dabei handelt es sich um eine Form der Migräne, die meist ohne Kopfschmerzen verläuft.

Ursache: Vermutlich eine Zirkulationsstörung im Bereich der Sehrinde. Das führt zu Sehstörungen, die 20 bis 30 Minuten anhalten. Anschließend kehrt das normale Sehvermögen zurück. Meist gibt es für diese Zirkulationsstörung einen bestimmten Auslöser (Stress, Nahrungsmittel, Hunger).

Rat: Eine medikamentöse Behandlung ist meist nicht notwendig. Gönnen Sie sich Ruhe und versuchen Sie, die auslösenden Faktoren zu vermeiden.

4. Ihre Augen sind gelblich verfärbt

Mögliche Diagnose: Lebererkrankung oder hämolytische Anämie (zu schnelles Absterben der roten Blutkörperchen)

Ursache: Die Leber ist die Müllabfuhr des Körpers. Beim natürlichen Abbau roter Blutkörperchen entsteht der gelbe Farbstoff Bilirubin. Auch den scheidet die Leber normalerweise aus. Ist die Leber dazu nicht mehr in der Lage, ist der Bilirubinspiegel im Blut zu hoch, was sich durch die Gelbfärbung der Augen zeigt.

Rat: Gehen Sie zum Arzt und lassen Sie sich vor allem im Hinblick auf die Leber− und Gallengesundheit durchchecken. Sind die Ursachen beseitigt, verschwindet auch die Gelbsucht der Augen.

Tags: Augen
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.